BÜRGERINITIATIVE ꟷ Wir kämpfen für den Erhalt der Kastanien

Freundinnen und Freunde der Kastanienallee Levetzowstraße in Berlin - Moabit 


Liebe Freundinnen und Freunde der Kastanien in der Levetzowstrasse,

 

In den Zeiten von Corona wünschen wir Ihnen, Ihren Familien und Freunden eine gute Gesundheit, Zusammenhalt und dass wir alle gemeinsam und gut diese Pandemie überstehen werden.

 

Auch wenn die Corona-Krise unsere Stadt weiterhin im Griff hat, wollen wir unser Augenmerk auf die Bäume in der Levetzowstrasse nicht verlieren.

 

Gerade in der jetzigen Zeit wird der Erhalt unserer grünen Straße in der vom Senat beschlossenen „Charta für das Berliner Stadtgrün“ unterstrichen:

 

„Das Berliner Stadtgrün ist elementar für die Lebensqualität unserer Stadt: Es ist Ruhepol, Ort der Begegnung und der Bewegung sowie – angesichts des Klimawandels und des Artensterbens – eine entscheidende ökologische Ressource.“ 

Quelle: Pressemitteilung vom 21.04.2020 aus der Sitzung des Senats am 21. April  2020


Der Sommer 2020 kommt - in welchen Zustand sind unsere Kastanien und welche Maßnahmen plant das Grünflächenamt für die heiße Zeit?

Der Mai in diesem Jahr war im Vergleich zu 2019 nicht ganz so heiß, aber es hat  im Durchschnitt in Berlin und Umland viel zu wenig geregnet und die Meteorologen sagen auch diesmal einen sehr warmen Sommer voraus.

 

Derzeit sehen die Kastanien in ihrem frischen Grün sehr schön und gut aufgestellt auf, jedoch kann man am Boden sehen, dass er bereits staubig und von Trockenheit gekennzeichnet ist.

 

Wie im letzten Jahr haben wir die Gelegenheit genutzt, um in einen Austausch mit Herrn Wolfgang Leder vom Straßen- und Grünflächenamt Mitte zu gehen und folgende Informationen haben wir auf unsere Fragen erhalten.

Die Kastanien auf der Levetzowstrasse im Frühling 2020.
Im Frühling sehen die Kastanien wunderschön, grün und saftig aus. Foto: Stefan Zobel

Was sagt das Straßen- und Grünflächenamt zu der Situation der Kastanien in der Levetzowstrasse?

Unsere Fragen an Herrn Leder, dem Leiter des Strassen- und Grünflächenamtes in Mitte, sowie seine Antworten:

 

Frage:

Welches ist Status der Bäume nach dem letzten Sommer und dem trockenen Winter?

 

Antwort des Grünflächenamtes:

Der Zustand der Bäume hat sich im Vergleich zu 2019 nicht verschlechtert und die Bäume sind durch die ergiebigen Regenfälle im Januar und Februar mit ausreichender Bodenfeuchte in die Vegetationsperiode gegangen, was 2019 nicht der Fall wahr.

 

Frage:

Ist die Schädigung durch die Blattminiermotte weiter vorangeschritten oder hat die regelmäßig stattfindende Beseitigung des Herbstlaubs in den vergangenen Jahren geholfen dieses einzudämmen?

 

Antwort des Grünflächenamtes:

Die Schädigungen in den Kronen-, Stamm- und Wurzelbereichen wurden nicht durch die Kastanien-Miniermotte verursacht, sondern ist nur einer von vielen Faktoren die zur Schwächung des Bestandes geführt haben. Mit der Entfernung des Laubes ist ein Faktor gegeben die Eiablage zu verringern, aber wie stark die Belastung bzw. wie viele Generationen durch den Witterungsverlauf im Sommer entstehen kann man damit nicht sehr stark beeinflussen. 

 

Frage:

Was ist an Pflege in diesem Jahr für die Kastanien geplant?

 

Antwort des Grünflächenamtes:

Die Bäume wurden zu Beginn der Vegetationsperiode gedüngt und werden bei Bedarf gewässert. 

 

Frage:

Können Sie uns bitte die Art des Düngungsmittel erläutern, welches Sie im Jahr 2019 für die Bäume verwendet haben? 

 

Antwort des Grünflächenamtes:

Wir verwenden speziell für Bäume entwickelte Flüssigdünger die den Baum mit Nährstoffen versorgen und das Bodenleben fördern. 

 

Frage:

Wie sehen die Pläne in diesem Sommer bezüglich einer Wässerung der Bäume aus?

 

Antwort des Grünflächenamtes:

Bei Bedarf werden die Bäume gewässert, aber nur in einem Umfang, das ein Überleben der Bäume sichert. 

 

Frage:

Sind die Mäharbeiten bereits vergeben worden und wann erfolgen sie?

 

Antwort des Grünflächenamtes:

Die Mäharbeiten befinden sich in der Ausschreibung, wann gemäht wird steht noch nicht fest.

 

Frage:

Im Jahr 2019 hatten sie auf ein zweites Bewässerungsfahrzeug gehofft, dessen Anschaffung sich verzögerte. Haben Sie dieses Fahrzeug inzwischen erhalten?

Antwort des Grünflächenamtes:

Eine Beschaffung ist immer noch nicht erfolgt, wir haben aber in diesem Jahr ein zusätzliches Gespann für den Sommer angemietet, das uns in der Bewässerung unterstützt. 

 

Getreide - Wildwuchs auf dem grünen Mittelstreifen der Kastanien in der Levetzowstrasse.
Die Grünfläche, auf der die Kastanien stehen, gleicht einem wogenden Weizenfeld. Foto: Stefan Zobel

Grüne Aufbruchstimmung in den Kiezen – Bürger werden von Politik und Medien aufgefordert zu gießen und viele tun es!

Die Straßen- und Grünflächenämter setzen sich unermüdlich für den Erhalt und die Pflege des Berliner Stadtgrüns ein. An dieser Stelle möchten wir mit Nachdruck Herrn Wolfgang Leder für seinen Einsatz als Leiter des Straßen- und Grünflächenamtes Mitte danken!

 

Zum Tag des Baumes am 25. April 2020 hat die Grünen-Fraktion im Abgeordnetenhaus die Berliner Bevölkerung noch einmal aufgefordert, Bäume vor der eigenen Haustür zu gießen (Jeder Liter hilft: Berliner zum Gießen der Bäume aufgefordert).

 

Auch in vielen Medien (z. Bsp. rbb24, Tagesspiegel.de oder morgenpost.de) und auf den Seiten verschiedener Organisationen (z. Bsp. BUND-berlin.de oder berlin.nabu.de) werden die Bürger ebenfalls dazu aufgerufen vor der eigenen Haustür zu gießen.

 


Was können wir für die Kastanien auf der Levetzowstrasse tun?

Auf der oben aufgeführten Seite von www.BUND-berlin.de findet man sogenannte Gießgruppen, in denen sich Bürger in ihren Straßen organisieren, um per Gießkanne und Eimer Wasser aus den alten Berliner Straßenpumpen zu den Bäumen zu bringen. Tolle Aktionen! Wir durften bereits eine solche Gießgruppe in der Zinzendorfstraße besuchen.

Für die Levetzowstrasse mit ihren rund 150 Kastanien ist dies jedoch eine nicht zu bewältigende Aufgabe, zumal sich die Pumpen nur in den angrenzenden Straßen befinden. 

Eine Begehung des Mittelstreifens zwischen Jagow- und Gotzkowskystraße hat uns aber gezeigt, dass es auf diesem Teilabschnitt Wasserentnahmestellen zu geben scheint. Inwieweit diese funktionstüchtig sind, ist zur Zeit unklar.

Aus diesem Grund werden wir bei den Berliner Wasserbetrieben anfragen, ob diese Entnahmestellen noch in Betrieb sind und es eine Möglichkeit gibt, von dort Wasser für den staubtrockenen Boden rund um die Kastanien auf der Levetzowstrasse zu entnehmen. Wir werden hier über die Ergebnisse berichten.

Zusätzliche Bewässerung würden den Kastanien auf der Levetzowstrasse sicherlich guttun, was in einem Informationsaustausch mit der Biologin im Botanischen Garten Dr. Katja Gruber, deutlich wird, die uns zum Wasserbedarf folgendes mitteilte: 

„Diese Baumart (Kastanie) braucht tiefgründige, nährstoffreiche und nicht zu trockene Böden. Rosskastanien sind Flachwurzler und bilden kräftige, ausgebreitete Wurzelwerke, gehen aber eben nicht so sehr in die Tiefe (wie etwa die Feldulmen oder die Steineichen). Auch die älteren Bäume brauchen Wasser im Boden im Bereich von 0 bis etwa 1.50 m. Wenn erst bei 90 cm Tiefe die Erde Feuchtigkeit enthält, heißt das, dass die Feinwurzeln in fast zwei Dritteln des durchwurzelten Bereichs kein Wasser mehr aufnehmen können. Das ist schon Trockenstress für den Baum. Wenn die Feuchtesensoren bei 60 cm Tiefe schon keine Feuchte mehr messen, ist es meiner Ansicht nach, gerade bei Flachwurzlern wie den Rosskastanien, höchste Zeit zu wässern. Reichliches Gießen richtig durchgeführt bringt für Rosskastanien das Wasser auch tief genug in den Boden! Dazu muss der Oberboden im Kronenumkreis möglichst locker sein (aufgelockert werden) und das Wasser muss reichlich und langsam verteilt werden, so dass es versickern kann.“

Wir möchten Sie auch auf die neuen Verlinkungen in den Inhalten unsere Seite „Kastanienfreunde-Moabit“ aufmerksam machen, die private Initiativen, Initiativen von Verbänden sowie verschiedene politische Pläne und Projekte enthalten und der hohen Bedeutung von Stadtgrün im engeren bzw. von Stadtnatur im weiteren Sinne Rechnung tragen.

Bitte bleiben Sie gesund!

Es verabschieden sich mit herzlichen Grüßen,

Ihre Sabine Bechinger  und Stefan Zobel

Stand 09.Juni 2020

Antrag an die Bezirksverordnetenversammlung Berlin-Mitte vom 11. März 2018

Kontaktieren Sie uns:

Schreiben Sie uns eine Nachricht!

kastanienfreunde@gmx.de


Die nächsten Termine:

2020

Derzeit liegen keine Termine vor. Wir werden die Freunde der Kastanien auf der Levetzow-strasse hier frühzeitig über anstehende Aktionen und Termine informieren.


Verwandte Artikel:


Weitere Initiativen nicht nur im Moabiter Kiez:

Waldstraße - Moabit
Die Pflege, bestehend aus der Grünpflege & der Bewässerung der gesamten öffentlichen Grünanlagen in der Moabiter Waldstraße, ist unser Anliegen. 

Charta für das Berliner Stadtgrün 

Ziele, Aufgaben und Maßnahmen, die notwendig sind, um das Stadtgrün auch in einem wachsenden Berlin zu schützen, zu stärken und weiter zu entwickeln.

Pressemitteilung vom 21.04.2020

Stadtbäume für Berlin
Kampagne für neue Stadtbäume für Berlins Strassen. Spenden Sie für einen Straßenbaum in Ihrem Bezirk und wenn 500 Euro erreicht sind, gibt der Senat aus Landesmitteln den Rest dazu.

Stiftung Naturschutz Berlin

Das Projekt Stadtnatur-Ranger: Dein Kiez ist unser Revier! 

BUND Aktion Bäume gießen
Gießgruppen und Tipps: Damit Sie die Straßenbäume mit möglichst geringem Aufwand bestmöglich versorgen können.

Masterplan Stadtnatur auf Bundesebene

Mit dem Masterplan Stadtnatur hat das Bundeskabinett ein 26 Punkte umfassendes Maßnahmenprogramm beschlossen, mit dem die Kommunen zur Erfüllung ihrer Aufgaben unterstützt werden.